Bräunsdorf kommt in Auerswalde unter die Räder

Der SVE kam nicht schlecht ins Spiel und hatte die ersten beiden Chancen der Partie. 
Christian Schneider wurde in der 3. Minute noch geblockt und 2 Minuten später steckte er schön durch zu Tom Goldberg, dessen Eingabe leider 1 Meter zu lang für Rene Keller war, um ihn zu kontrollieren. In der Folge kam Auerswalde immer besser ins Spiel. Zwei mal konnte Rick Weinhold noch sicher halten, bis Auerswalde in der 13. Minute mit einer einfachen Kombination durchs Bräunsdorfer Abwehrzentrum stieß und der schnell durchgelaufene Denny Haustein zum 1:0 für Auerswalde traf. Nach ungefähr 20. Minuten hatte der SVE die vorletzte Chance der ersten Halbzeit durch einen abgefälschten Ball von René Keller. In der Folge trat eine nicht erklärbare, spielerische Verunsicherung bei Bräunsdorf ein, die bis zum Ende leider nicht mehr überwunden wurde. In der 34. Minute traf Dominic Fries, den der SVE zu keiner Zeit unter Kontrolle bekam, nach einem Eckball per Kopfball ins rechte Dreiangel. 
Nur 8 Minuten später gewann der gleiche Spieler an der gleichen Stelle wieder den Kopfball, der im 5m-Raum nicht geklärt werden konnte. Lukas Bothen traf aus Nahdistanz zum 3:0. In der 45. Minute setzte Tom Gerhardt drauf, indem er 3 Bräunsdorfer aussteigen ließ und sehenswert zum 4:0 verwandelte. 

 

Wer jetzt dachte, dass der SVA einen Gang runter schaltet, sah sich getäuscht. In der 51. Minute bekam Denny Haustein bei einer Eingabe die Fußspitze dran und besorgte das 5:0. In der 66. Minute konnte Rick Weinhold noch gut parieren, aber den Abstauber konnte die Abwehr des SVE nicht verhindern. In der 73. Minute hatte Bräunsdorf den 1. Torschuss der zweiten Halbzeit durch Tom Goldberg. In der 75. Minute unterlief Rick Weinhold der einzige Patzer in diesem Spiel, als er bei einer Flanke übermotiviert herauslief, aber den Ball unterlief, und so köpfte Auerswalde zum 0:7 ein. In der 77. Minute kämpfte Max Jopt noch wacker, aber konnte den Ball nicht klären. Franz Grünert dribbelte in den Strafraum und traf zum 8:0. In der 81. Minute bekam Lars Weinhold nicht mehr den Fuß an einen Pass von Rene Keller.

Ein Kopfball des SVA in der 88. Minute traf zum Glück für die Einheit die Latte und in der 89. Minute hatte Tom Goldberg noch eine Chance, aber sah den gut postierten René Keller im Rückraum leider nicht. 

Schlussendlich muss man leider zugestehen, dass der Sieg für Auerswalde in der Höhe absolut verdient war. Die Einheit muss sich vor allem spielerisch klar steigern, um gegen Lichtenberg II am Sonntag zu Hause einen Sieg einzufahren.

Wir freuen uns also morgen 15:00 Uhr wieder über jegliche Unterstützung am Spielfeldrand im heimischen Striegistalstadion! 

Bis dahin, 
Sport frei! 

Svenja Latte

 

Zurück